Endlich wieder Schule...

Vielerorts sind die Sommerferien 2020 nur noch eine Erinnerung.

Der gewohnte Schul-Alltag ist zurück.

Eng begleitet wird der Alltag von strikten Strukturen:

  • Straffe Stundenpläne,

  • Hausaufgaben, Prüfungen, zig Hobbies

  • und vieles mehr

füllen den Tag eines jeden Schülers.

Einige Schülerinnen und Schüler kommen mit diesen klar gesetzten Strukturen bestens zurecht. Sie schenken Ihnen die benötigte Sicherheit. Einen klaren Rahmen, an welchem sich die Kinder und Jugendlichen orientieren können.

Für diese Kinder und deren Eltern mag unser Schulsystem perfekt funktionieren.

Die etwas "anderen" Schülerinnen und Schüler


Es gibt jedoch auch eine Menge andere Schülerinnen und Schüler:

  • Diejenigen, welchen mittwochs um 11 Uhr nicht nach Singen ist.

  • Diejenigen, welche Mathematik frühmorgens als einen Albtraum empfinden.

  • Diejenigen, welche nach Schulschluss keine Motivation mehr für Hausaufgaben und Lernen finden.

Kurzum alle Kinder und Jugendliche, welche sich im strikten Schulsystem, wie im Hamsterrad gefangen fühlen.

Diese freiheitsliebenden Kinder und Jugendliche sind deswegen nicht schlechtere Schülerinnen und Schüler.

Auch sie (oder gerade sie?) können es im Leben weit bringen und erfolgreich in ihrem Tun werden.

Erfolgreich und ermutigt, wenn sie ihre Bedürfnisse und Ideen endlich einbringen dürfen.

Wenn man nicht "normal" erscheint


Leider ist im heutigen Schulsystem vielerorts kaum Platz für diese «Paradiesvögel».

Wer nicht ruhig und konzentriert mehrere Stunden an seinem Platz sitzen kann, gilt bald als «Problemkind».

Nicht selten folgen schulpsychologische und medizinische Abklärungen. Man will schliesslich herausfinden, warum diese Kinder und Jugendlichen so «auffällig» sind.

Warum sie sich nicht einfach «normal» verhalten können.


Genau dann beginnt zu oft der Teufelskreis, welcher sich wie ein roter Faden durch das ganze Leben hindurchziehen kann.

Eine Diagnose wird erstellt und gleichzeitig wird der Stempel aufgedrückt.

Betroffene Schülerinnen und Schüler geraten oft in Identitätskrisen:

Bin ich wirklich nicht normal? Was stimmt mit mir nicht? Ich mach einfach nur Probleme!


Die Eltern stehen unter Druck


Dieser Druck, in der Schule endlich die Kurve zu kriegen, wird zu Hause seitens der Eltern meist verstärkt.

Betroffene Eltern fühlen sich meist ratlos, verzweifelt und haben das Gefühl, bei der Erziehung zu versagen.

Infolgedessen entnehmen sie ihren Kindern meist noch mehr Freiheit:

Keine Hobbies mehr, kein Handy und keine Freunde treffen, bis es in der Schule bessert.

Bei den einen mag dieser Freiheitsentzug für eine gewisse Zeit funktionieren.

Andere wiederrum resignieren dann erst recht.

Daraus folgt oft eine übermässige Lustlosigkeit der Schule gegenüber, Frust und oftmals auch Aggression, Prüfungs- und Versagensangst.

Der wunderschöne Paradiesvogel wird oft als pechschwarzer Rabe angesehen.

Soweit muss es nicht kommen!

Das Leuchten der "Paradiesvögel" erhalten


Wenn wir als Eltern, Lehrerinnen und Lehrer lernen, mit den lebhaften Kindern umzugehen, erleichtern wir das Leben tausender Schülerinnen und Schüler und tragen zu dessen bunten Zukunft bei.

Gute Noten in der Schule sind kein Erfolgsgarant für ein glückliches, erfülltes Leben!

Steve Jobs, Bill Gates, George Washington, Ray Kroc und sogar Christopher Columbus haben Grosses erreicht, ganz ohne Schulabschluss.

Bildung & eine gewisse Struktur sind wichtig. Da wiederspreche ich nicht.

Doch sie ist nicht alles.

Mindestens so wichtig ist die Persönlichkeit eines jeden Individuums zu respektieren und zum Guten entfalten zu lassen.


Verhelfen wir unseren Kindern und Jugendlichen aus dem Kokon und lassen sie als lebhafte, einzigartige Schmetterlinge fliegen und die Welt entdecken.

So werden sie es weit bringen - ganz ohne Druck und strikten Strukturen.

Ob Du diesen Post als Elternteil, Schüler/in oder Lehrer/in liest:

Ich kann Dich dabei begleiten, mit Deiner Situation besser umzugehen, in Deiner Stärke und Leichtigkeit zu bleiben und das Gegenüber besser zu verstehen.





©2020 liberamente

Adresse:

Jessica Spengler

dipl. zert. Hypnose- & Gesprächstherapeutin

Wahlenstrasse 41

4242 Laufen

(nur 20 Min. von Basel)

  • Facebook
  • Grau Icon Instagram
  • LinkedIn Icon

Kontakt: